Unser Dienstleistungsangebot umfasst diverse, individuelle Lösungen, um unseren Kunden die Beauftragung von Transporten im nationalen und auch internationalen Schienengüterverkehr, unabhängig vom Ladezustand, Wagenanzahl oder dem zu beauftragenden Eisenbahnverkehrsunternehmen zu erleichtern. Dabei nutzen wir die vorhandenen IT-Möglichkeiten des Kunden und beauftragen anschließend das Kunden-Wunsch-EVU, über standardisierte Verfahren / Schnittstellen, unabhängig ob es sich dabei um SAP, XML, IDOC, EDIFACT oder Frachtbriefkopien handelt.

Wir sind die Fachleute, die unsere Kunden benötigen, um einen Frachtbrief mit den notwendigen, richtigen Inhalten zu füllen und Pflegen diese Stammdaten zentral um eine gleichbleibende Qualität zu garantieren, z.B.:


  • Absender
  • Empfänger
  • Relation (Versandbahnhof – Bestimmungsbahnhof)
  • Abweichender Frachtzahler (Frachtzahler im Versand FZR – Frachtzahler im Empfang FZE)
  • Wagennummer
  • Produkt (ggf. Gefahrgutangaben)
  • Gewicht
  • Frankatur
  • Kundenabkommen KA, Leistungsvertrag LV, Tarif
  • Ggf. Grenze

Sarah Schulz Leiterin Ordermanagement

+49 (0)5253 9338 - 39
sarah.schulz@ukl.de

Besonderes Augenmerk legen wir dabei auf eine enge, fachbereichsübergreifende Zusammenarbeit mit den Bereichen Freightrevision und Fleetmanagement, um z. B. den Kunden eine qualifizierte und störungsfreie Frachtabrechnung zu ermöglichen oder auch eine solide Basis zu bilden, da die Frachtbriefschreibung die Grundlage der zuverlässigen Sendungsinformation bildet.


Dies können wir im Alltag garantieren, durch:

  • Qualifizierte Stammdaten, die kurzfristig angelegt oder aber auch angepasst werden können
  • Beauftragung nach RID Norm (offizielles Gefahrgutrecht)
  • Falls notwendig Umverfügungen mit den entsprechenden CIT Dokumenten (CIT 7, CIT22…) – falls die Bestimmung der Wagen nachträglich geändert werden müssen
  • Eine permanente Überwachung der Prozesse
  • Falls gewünscht Rückmeldung an den Kunden zum Stand der Beauftragung (Frachtbriefkopien, elektronische Rückmeldungen an den Kunden, Control, Aperak, IFTMAN)
  • Wo keine Schnittstelle zum IT System des Kunden möglich / vorhanden ist, die Beauftragung über eine Weboberfläche (RIFO)
  • Prüfung auf unlogische Fehler im Auftrag des Kunden an uns (Plausibilisierung der Wagennummer, Prüfung auf Doppelbeauftragung usw.)

Besonderheiten der diversen Traktionäre werden dabei nicht außer Acht gelassen:

  • Unterschiedliche Schnittstellen bei den unterschiedlichen Traktionären
  • Netzwerkbahn – DB Cargo:
    • Fristgerechte Vorbuchung
    • Fristgerechte Komplettierung
  • Übertragung des BZVs (Bereitstellungszeitpunktversand)
  • SBB Wagenladungsverkehr (WLV 2017)

Team: Ordermanagement

Das Ordermanagement Team (v.l.n.r.)

  • Anna Drewes
  • Helena Tissen
  • Lisa-Marie Hoppe
  • Meike Ernst
  • Angelina Gröpper
  • Sarah Schulz